Aktuelles im August

Aktivitäten aus der Westschweiz, Tirol, Frankreich

Westschweiz: La mort, sujet «tabou»? – Rencontre Clin d’oeil

Si vous avez un proche en EMS, si vous faites des visites auprès de personnes âgées ou malades en EMS ou à domicile, ou si le thème vous intéresse, ces rencontres Clin d’oeil vous sont destinées.
Occasion de parler de ce qui vous préoccupe et vous interpelle ; de partager joies, peines, espoirs, questions ; de faire une pause et passer un moment convivial ; de rencontrer d’autres personnes et d’approfondir un thème en lien avec la spiritualité.
En outre, nous vous proposons de passer un moment convivial autour d’un thé ou d’un café, agrémenté d’une petite douceur.
Rencontre animée par des personnes expérimentées, au bénéfice de formations spécifiques, en contact régulier avec les EMS.
Il n’est pas nécessaire de s’inscrire.
Prochaine date 20 septembre.
Informations : Service Présence et Solidarités Région Morges-Aubonne
Laurence Kummer, Présidente du Conseil : http://eerv.ch/contact_form/?user=592
ou Anita Baumann, Aumônier EMS : Tél. 079 192 46 42.

Rencontre Clin d’oeil
Où                       Apples, salle de paroisse
                             Ruelle de l'église 2
                             1143 – Apples
Quand                jeudi 20 septembre 2018 à 15h00
                             Durée : 2h
Intervenant(s)  Anita Baumann
                             Laurence Kummer
                             Présence et Solidarité Morges-Aubonne
Type                   Famille, Assemblée, Aînés, Adultes, Conférence, Vie spirituelle
Lien                    Plus d'informations

Tirol: Schuldenberatung

Die Vinzenzgemeinschaft St. Martin – Kleinschuldnerberatung/begleitung mit dem Sitz in Innsbruck wurde mit Hilfe des Dachverbands Tirol 2006 gegründet. „Wir wollen jenen Menschen helfen, die in die Schuldenfalle geraten sind und dabei auch die Vinzenzgemeinschaften unterstützen und entlasten, die sich um diese Menschen kümmern“, sagt Dietmar Ganahl. Damit ist man eine „Servicestelle“ für die Vinzenzgemeinschaften in den Pfarren/Gemeinden.

Die Arbeit umfasst die Beratung der Betroffenen in Notsituationen, in der Wirtschaftsführung sowie die Durchführung kleinerer Schuldenregulierungsverfahren. Dazu gehört auch die Kontaktaufnahme mit den Gläubigern zur Stundung und ratenweisen Rückzahlung der Schulden.

Die Begleitung bei der Umsetzung der Massnahmen, erfolgt durch die örtliche Vinzenzgemeinschaft. Kann z.B. eine Ratenzahlung nicht eingehalten werden, kann diese Hilfe leisten.

Hauptgründe für Schulden sind Kleinkredite, Kauf auf Raten sowie mangelhafte Wirtschaftsführung. Die Vinzenzgemeinschaft St. Martin setzt bei ihrer Arbeit auf den bewährten vinzentinischen Grundsatz: Keine Hilfe ohne Hausbesuch. Sind die Gespräche in der eigenen Wohnung nicht möglich, steht in Innsbruck ein Gesprächsraum zur Verfügung.

29 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich zu dieser ehrenamtlichen Arbeit bereits gemeldet. Sie wurden in Schulungen für die Arbeit vorbereitet.

Gemeinsam mit den Betroffenen werden die Massnahmen zur Linderung und Beseitigung der Notlage ausgearbeitet und umgesetzt; dabei werden die Betroffenen soweit möglich in die Umsetzungsarbeit eingebunden. Für die Alltagsarbeit wurde ein eigenes Handbuch samt Musterschreiben für Stundungsansuchen oder kleinere Schuldenregulierungsverfahren erarbeitet.

Zweigstellen bestehen in den Bezirken Innsbruck Land, Imst und Reutte. Diese arbeiten selbständig, aber in ständigem Kontakt mit der Zentrale in Innsbruck.

 Ziele:
* Hilfe für Menschen in der Schuldenfalle
* Entlastung der Vinzenzgemeinschaften vor Ort
MitarbeiterInnen: 30
www.vinzenzgemeinschaften-tirol.at

Arbeitsgrundlagen:
– Aussergerichtliche Schuldenregulierung
– Beratungen finden im Wohnbereich des Schuldners statt
– Sämtliche Arbeit wird ehrenamtlich geleistet
– MitarbeiterInnen sind speziell geschulte Laien (vorrangig aus den Bereichen Banken
   Finanzamt, Öffentlicher Dienst)
– KleinschuldnerInnen werden nachbetreut, d.h. bei der Umsetzung des
    Entschuldungsverfahrens von der Vinzenzgemeinschaft vor Ort betreut und begleitet.

France: Vacances pour tous

La Société de Saint-Vincent-de-Paul propose des séjours de vacances et des journées de loisirs pour les personnes isolées ou en précarité qu’elle accompagne.
Pendant l’année, les SSVP départementales organisent de nombreuses sorties de loisirs:
- pour les enfants en précarité : au zoo, au cirque, dans les parcs d’attractions, à la ferme, etc.
- pour les personnes âgées seules : à la campagne, dans des lieux touristiques, etc.

À Aix-en-Provence (13) ou à Monceau (69), les personnes âgées isolées ou en précarité peuvent profiter de séjours de vacances, à moindre coût. Les bénévoles imaginent des animations en tout genre pour briser la solitude des accueillis : pétanque, bal, promenade, spectacle, découverte de la région.

À Montpellier, ils organisent des colonies de vacances au Jounié, pour les enfants de famille démunies.

Dans le Var, on reçoit les personnes de la rue pour une pause estivale.

D’autres ont aussi la joie de partir en famille, grâce à la SSVP du Nord. Elles montent leur projet de vacances, avec l’aide des bénévoles, et bénéficient d’une aide financière via les Chèques Vacances de l’ANCV.

En 2016, près de 3 500 personnes ont bénéficié de séjours et de sorties de loisirs grâce à la SSVP.

Un repos nécessaire
Quand on manque de moyens ou quand on traverse des difficultés, on se prive souvent de loisirs et de vacances. Ces pauses sont pourtant essentielles pour :
- retrouver l’énergie de s’en sortir,
- chercher un emploi,
- passer du temps en famille et oublier les soucis financiers,
- sortir de sa solitude
s’épanouir simplement comme tous les enfants.


St.Gallen, August 2018 von Christiane Faschon